Drink-IT hat Robinson’s geholfen, smarter zu arbeiten – nicht härter

Die Robinson’s Brewery braut schon seit 1838 traditionelles Schankbier und hat somit tiefe historische Wurzeln. Noch heute ist das Unternehmen in der bereits sechsten Generation familienbetrieben. Ein Teil der Übergänge von alt auf neu beinhaltet auch die Getränke-Geschäftslösung Drink-IT.


“Die Drink-IT Lösung gibt uns ein reibungloses, solides Fundament, auf dem wir unsere Zukunft bauen,” sagt Simon Burchill, Informationssystem-Manager, Robinson’s Brewery.


Eine Plattform, die größere Leistungen ermöglicht

Großbritannien hat ein gut etabliertes Netzwerk an regionalen Familienbrauereien – ein Markt in dem Robinson’s ein wichtiger Mitspieler ist. Mit der Firmenzentrale in Stockport besitzt die Brauerei fast 400 Pubs, die sich vom Lake District über Mittelwales und über Derbyshire zeihen. Robinson’s braut eigenes Bier, bietet aber auch Serviceverträge für den Brauprozess und die Abfüllung in Flaschen und Fässer.

 

Herausforderung

Robinson’s benutzen mehrere verschiedene Softwaresyteme um unterschiediliche Elemente Ihres Geschäfts zu unterstützen; einschließlich Telesales, Operatives und Accounts. Als der Support für ihre Systeme eingestellt wurde, entschlossen sie sich, sich den Markt für Softwarelösungen anzusehen. Sie entschlossen sich für eine moderne, flexible und standartisierte Lösusung, die auf Best Practice aus der Brauereibranche aufbaut.


“Verglichen mit anderen Lösungen ragte Drink-IT einfach heraus und machte einen Unterschied,“ sagt Simon Burchill.



Vorteile

Mit Drink-IT profitiert Robinson’s von einer end-to-end Einzelhandels-Lösung, die jeden Geschäftsaspekt – von EPOS und EFT bis Lager und Distribution – unterstützt.


“Aus mehr betrieblicher Klarheit haben sich fantastische Synergien und Folgeeffekte
ergeben,” sagt Simon Burchill


“Flexibilität war für Robinson’s ausschlaggebend,” beschreibt Burchill und erklärt weiter: “Drink-IT ist eine nahtlose Getränke-Geschäftslösung, die uns ein solides und gleichzeitig extrem flexibles Fundament gibt, auf dem wir unser Unternehmen in die gewünschte Richtung vorwärtsbewegen können. Kurz gesagt, wir haben eine hochflexible Geschäftslösung auf der wir unsere Zukunft bauen können,“ sagt er.


“Drink-IT ist eine Plattform mit der das Unternehmen zu größeren und besseren Leistungen fortschreitet,” beschreibt Simon Burchill


Robinson’s ging das Drink-IT Projekt mit der Premisse an, dass die Installation so weit wie nur möglich eine Standardlösung sein sollte – „und das haben wir auch bekommen“, meint Simon Burchill.

 

“Wir haben uns fortlaufend bemüht, Modifikationen gering zu halten. Das war uns wichtig; wir wollten die Lösung nicht jedes Mal anpassen, sobald ein Update herauskommt.

“Drink-IT macht es einfach, jeden Artikel der ein- und ausgehet zu scannen, was uns ermöglicht, genau zu wissen was zu jedem Zeitpunkt in unseren Lagern ist,“ erklärt Burchill.

Ein wichtiger Erfolgsfaktor, erklärt Burchill, ist die Nutzerakzeptanz. "Drink-IT ist eine sehr intuitive und einfach zu bedienende Lösung, und unsere Endnutzer haben sich schnell daran gewöhnt, damit zu arbeiten.”


“Drink-IT hat Prozesse automatisiert, die noch nie zuvor in unserer Brauerei automatisiert waren,” sagt Burchill.


Die Funktionen machen das Leben einfacher, und eliminieren manuelle Routinen, was unseren Angestellten die Möglichkeit gibt, sich auf wertschöpfendere Aufgaben zu konzentrieren,” beschreibt Burchill.

 

Lösung

Robinson’s Drink-IT Lösung ersetzt eine Reihe an uneinheitlichen Systemen, inklusive Bestandskontrolle und Buchhaltung, Verkaufs-Bestellprozesse, Fakturierung und Einkauf, dazu Miet- und Kreditmanagement, sowie Transportauslastungsplanung. All diese Funktionalitäten wurden als erste Phase implementiert.

In Phase zwei des Projekts implementierte Robinson’s Drink-ITs Funktionalitäten, die den Architekten bei Datenbankverwaltung und Projektkosten helfen. Darüber hinaus wurde das ‚Purchase Order Processing‘-Modul eingeführt und mit der Rechnungsstellung integriert.

In Phase drei führte Robinsons ein Interface für die Bestandskontrolle mit einem neuen RFID- und Barcode Scansystem ein. Hier wird das ersetzt was zuvor größtenteils ein manuelles System zu Bestandszählung und Inventarkontrolle war.

In Phase vier implementierte Robinson’s eine vollproduktive Version des POP, zusammen mit Dokumentscan-, Kassier- und privater Geschäftsbuch-Funktionalität.

Über Frederic Robinson Limited

1838 kaufte William Robinson das Unicorn Inn, Lower Hillgate, und begann es wie ein Einzelhandelsgeschäft zu betreiben. Sein jüngerer Sohn Frederic folgte ihm 1865 und begann eigenes Bier zu brauen, und erweiterte alsbald in den Großhandel. Am 03. Mai 1876 kaufte er The Railway bei Marple Bridge, und damit begann das Wachstum der Liegenschaften.

1920 wurde das Unternehmen zu einer GmbH und wird heute in der fünften und sechsten Generation der Robinson’s geführt. Als Familienbetrieb behalten sie volle Kontrolle über jeden Teil des Geschäfts. Über die Jahre wurden vielerlei Zukäufe getätigt und heute besitzt die Firma über 400 Pubs.